Wissenswertes über Toastbrot

By | 15. Februar 2015

Toastbrot – Das Sollten Sie über eins der beliebtesten Brote Deutschlands wissen. 

Zunächst einmal sollte man zwischen den 3 Arten an Toastbrot unterscheiden, Butter-, Mehrkorn- und Vollkorntoast. Die Hauptzutat bei Buttertoast ist Weizenmehl und enthält im Durchschnitt 2,8% Butterreinfett. Besitzt aber wenige Ballaststoffe. Mehrkorn- und Saatentoast bestehen aus mindesten 3 verschiedenen Getreidearten, dennoch ist otoast-74375_640ft die Hauptzutat wie bei dem Buttertoast Weizenmehl. Damit die Scheiben dunkler werden, wird oft Karamelsirup oder Gerstenmalzextrakt als Zugabe untergemischt. Der Ballststoffgehalt liegt im mittleren Bereich. Bei einem Vollkorntoast wird vorausgesetzt, dass der Toast aus mindestens 90% Vollkornanteil im Mehl besitzt. Diese Art ist besonders Ballaststoffreich. Zudem gibt es viele Hersteller von Toastbroten. Von günstig bis teuer gibt es alles auf dem Markt. Doch teuer ist nicht gleich gut. Auch günstigere Produkte weisen eine gute Qualität auf.

Welche Toastart besitzt am meisten Fett?

Die drei Varianten unterscheiden sich kaum in Sachen Kalorien alle weisen ungefähr 75 kcal pro Scheibe auf. Jetzt kommt das interessante der Mehrkorntoast weist am meisten Fett auf. Auch mehr als der Buttertoast von dem man erwarten würde, dass er der fettigste ist. Einen Blick lehgen wir auch einmal auf die Sättigungswirkung. Der Buttertoast sättigt am wenigsten, da er nur wenig Ballaststoffe enthält. Dahingegen macht das Vollkorntoast länger satt und ist eine gute Ballaststoffquelle, wenn es um Toastbrot geht.

Wie lagert man Toastbrot richtig?

Ist die Verpackung ungeöffnet halten sich die Toastbrote je nach Hersteller zwischen 10 und 30 Tagen. Ist dahingegen die Verpackung offen, fängt das Toastbrot recht schnell an zu schimmeln, vorallem wenn es draußen warm ist. Sollte das Brot anfangen zu schimmeln muss die komplette Packung weggeschmissen werden. Im Sommer kann das Toastbrot im Kühlschrank gelagert werden, das verlängert die Haltbarkeit des Brotes, hat aber zur Folge, dass das Aroma unter der kälte zu leiden hat. Dadurch schmeckt das Toast sehr schnell alt. Eine weitere Möglichkeit wäre das einfrieren der Scheiben, da heutzutage viele Toaster über eine Auftaufunktion verfügen, müssen die Toastscheiben vorher nicht aufgetaut werden sondern können sofort in den Toaster gegeben werden.

Weitere wichtige Informationen rund um den Toaster im Allgemeinen